Katharsis 2019

Kategorie: Party / Event

Nächster Termin:

07.09.2019 21:00 Uhr
No Votes
Bewertung:
Event Foto
Event Foto

Katharsis 2019

KATHARSIS ~ 07.09.2019

 

MONOLITH (Rhythmic Noise / Industrial Techno)
SONIC AREA (Modular Sci-Fi Minimalism)
ISZOLOSCOPE (Industrial / Breaks)
16PAD NOISE TERRORIST (PostNuclearBrutalismFunk)
AMESHA SPENTA (Post Industrial Rock)
GORESHIT (Breakcore)
ALEPH (Experimental IDM / Dark Ambient)
FLESH X PEAKI (Witch House / Dark Electronica)
JON DARC (Dark Performative Avantgarde Pop)
RRAUSCH (Dark Techno / Acid)

 

Art exhibition by MARIE-CHRISTIN SOMMER
Video installation by LUNAXINE

 

DJs:
141 (Retox)
Frl. Linientreu (Ant-Zen)
Anoxemia (Noire Antidote)
Skam (Brainforest)
Akoasma (Mondmaler)
Lunaxine (Katharsis)
Ophelia The Suffering (Katharsis)

 

www.katharsis-party.de


~~~

 

ABOUT KATHARSIS
In Aristotelian poetics, "catharsis" describes the highest form of spiritual purification through art appreciation. Contemporary psychology also uses the term to describe the phenomenon when the soul frees itself of negative emotion by acting out suppressed inner conflicts. For us, catharsis is an encounter with ourselves, a look at our own substance which we can achieve only when the music clasps us in its arms, when we taste the precious freedom of devoting ourselves to the sounds unconditionally.

 

From KATHARSIS you can expect a mixture of all different styles of the industrial sound aesthetics, but also a lot beyond that. The focus lies on rhythmics and hypnotizing soundscapes. There will be music to dance to and music to dream to. In the proper sense of catharsis, we want to cleanse ourselves of conventional musical dogmas and the boundaries in sound aesthetics which we are being induced with every day.

 

We want to break tonal taboos, explore unusual frequency ranges and open up our mind to the unheard.You are invited to worship the music and worship yourself in this collective night of catharsis.

 

Purge yourself, free yourself, celebrate yourself.
~
Katharsis beschreibt in der aristotelischen Poetik die höchste Form der seelischen Reinigung durch die Kunstbetrachtung. Auch die zeitgenössische Psychologie greift auf diesen Begriff zurück, um jenes Phänomen zu umschreiben, wenn die Psyche sich durch das Ausleben verdrängter Selbstkonflikte von negativen Emotionen befreit. Für uns bedeutet Katharsis eine Begegnung mit uns selbst, den Blick in die eigene Substanz, den wir erhaschen dürfen, wenn die Musik uns in ihre alles verzehrende Umarmung schließt, wenn wir die wertvolle Freiheit kosten dürfen, uns den Klängen bedingungslos hinzugeben.

 

Mit KATHARSIS erwartet Euch eine Mischung aller Spielformen der Industrial-Klangästhetik, aber auch vieles darüber hinaus. Der Fokus liegt auf Rhythmik und hypnotisierenden Klangflächen. Es wird Musik zum Tanzen und zum Träumen geben. Ganz im Sinne der kathartischen Reinigung wollen wir uns reinwaschen von konventionellen musikalischen Dogmen und den klangästhetischen Grenzen, die uns alltäglich induziert werden.

 

Wir wollen für eine Nacht klangliche Tabus aufbrechen, ungewöhnliche Frequenzbereiche erforschen und uns für Ungehörtes öffnen.
Du bist herzlich eingeladen, mit uns der Musik und Dir selbst zu huldigen in einer gemeinsamen Nacht der Katharsis.

 

Reinige Dich, befreie Dich, feiere Dich.

 

 

~~~

 

 

MONOLITH:
Eric Van Wonterghem, the man behind MONOLITH, is one of the most important figures to come out of Belgium's electronic music scene. Dating back to the start of the 1980's, Eric has been active in influential projects such as Absolute Body Control, The Klinik and Insekt.
During the early to mid 90s a new industrial sound with an emphasis on heavily distorted drums and percussions would emerge under the name "rhythmic noise". Eric, at the forefront of this sound, would soon create his solo artist project MONOLITH, releasing the full length "Compressed Form" in 1997 on his old partner Dirk Ivens' Daft imprint.
Eric would then also take up a position in "Sonar", a very popular rhythmic noise project helmed by Dirk Ivens.
MONOLITH's latest full album "Time Running Out", released in 2016, showcases the project's cutting edge, post contemporary industrial-techno music with highly its percussive drum programming and infectious sound design set to overrun dance floors.
~
Eric van Wonterghem, der Mann hinter MONOLITH, ist einer der wichtigsten Akteuren der belgischen Szene um elektronische Musik. Eric ist bereits seit den 1980ern in diesem Bereich aktiv und war Teil von einflussreichen Projekt wie Absolute Body Control, The Klinik und Insekt.
Anfang bis Mitte der 90er Jahre enstand in der Industrial-Szene ein neuer Sound, der sich "Rhythmic Noise" nannte, charakterisiert durch stark verzerrte Drums und Percussions. Eric begriff sich als Pionier dieses Sounds und gründete sein Soloprojekt MONOLITH, dessen erstes Album "Compressed Form" 1997 auf dem dem Label seines frühreren Partners Dirk Ivens erschien.
Eric beteiligte sich ebenfalls am Projekt Sonar, ein sehr populäres Rhythmic Noise-Projekt von Dirk Ivens.
MONOLITHs letztes Album "Time Running Out", 2016 erschienen, stellt den aktuellen Stil des Projektes gekonnt zu Schau: zeitgemäßen, topaktuellen Industrial Techno mit stark perkussivem Drum Programming und faszinierendem Sound Design, gemacht dazu, Tanzflächen zu füllen.
~
www.ericvanwonterghem.com
https://www.facebook.com/monolithrecords/

 

 

 

SONIC AREA:
Co-founder of the French audiotrauma collective, since 1997, SONIC AREA (aka Arco Trauma, Chrysalide..), has been creating hybrid, bold and immersive electronic music, made from pure synthesis and sonic cut-up, by taking inspiration from the industrial scene, hip hop, tribal, ambient and movie soundtracks.
An ambitious and original approch, full of moments of grace and inclined to retro futurism that brings
a deep fresh wave to the electronic scenes and to a certain idea of independant artistic life style.
In 2016, four years after the critically acclaimed 'Music for Ghosts' album, SONIC AREA returned with 'Eyes in the Sky', a release which astoundingly combines the unmistakable with the unexpected. Inspired by the mysteries secretly hidden within dark nights and by classical sci-fi culture, this oeuvre is about a nostalgic cosmic space and time travel in an imaginary spherical spaceship. A metaphor of the phantasmagoric
biosphere/technosphere all autists and mind explorers nowadays survive in, locked in their own imagination while drifting into the unknown.
If you don't know SONIC AREA, you have every reason to change that as soon as possible. Novices will discover a varied and rich universe of truly innovative electronic music.
~
Mitbegründer des französischen Audiotrauma Kollektivs, SONIC AREA (aka Arco Trauma, Chrysalide...), kreiert seit 1997 gewagte, aussagekräftige und immersive elektronische Hybrid-Musik, synthetisiert und zusammengeschnitten, inspiriert von der Industrial-Szene, Hip Hop, Tribal, Ambient und nicht zuletzt von Film-Soundtracks.
Seine Herangehensweise ist ambitioniert und originell, voller Momente des Anmuts, dem Retro-Futurismus zugewandt, und lässt mit seiner Idee eines unabhängigen künstlerischen Lebensstils frischen Wind in die elektronische Musikszene wehen.
2016, vier Jahre nach der Veröffentlichung des Kultstatus besetzenden Albums "Music for Ghosts", kehrte SONIC AREA mit "Eyes in the Sky" zurück, einer Platte, die erstaunlicherweise dass Unverwechselbare mit dem Unerwarteten verschmolz. Inspiriert von den Mysterien, die in der dunklen Nacht verborgen liegen, von klassischer Science-Fiction-Kultur, sprechen die aktuellen Stücke auf nostalgische Weise über den kosmischen Raum, Zeitreisen in einem imaginären Sphären-Raumschiff. Es ist eine Metapher für die phantasmagorische Biosphäre bzw. Technosphäre, in der alle Künstler*innen und Forscher*innen des Geistes heutzutage überleben müssen, eingesperrt in ihrer eigenen Vorstellungskraft, durchs Unbekannte treibend.
Wer SONIC AREA noch nicht kennt, hat gute Gründe, ihn sich alsbald zu Gemüte zu führen. Neulinge werden ein abwechslungsreiches und reichhaltiges Universum wahrhaft innovativer elektronischer Musik entdecken.
~
http://arcotrauma.com/
https://sonicarea.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/SONIC-AREA-55148727462/

 

 

 

ISZOLOSCOPE:
Yann Faussurier has been making music under the moniker ISZOLOSCOPE since 1999, crafting pulsing, pounding soundscapes with a core of industrial, hard-core, break-core and rhythmic noise layered with intelligent and often surprising details, such as melodic percussions and carefully placed breaks, rich, orchestral textures and dark, cinematic distortions. Experimental in nature and charged with energy, the music evokes a darkness, tension and atmosphere which immediately carries the listener away on an immersive, complex journey of introspection.
Founded as a collaboration in 1999, ISZOLOSCOPE became Faussurier's solo project in 2001. Since then, the project has amassed an impressive oeuvre: 7 full-length albums on European labels Ant-Zen and Spectre, 8 successful tours in Europe and North America, several EPs and collaborations, a long list of remixes and compilations, and appearances at shows and festivals around the world, including a regular spot on the lineup at Germany's Maschinenfest. In recent years, ISZOLOSCOPE's live and studio lineup has also included Shane Whitbread, Guillaume Nadon and Frédéric Scarfone.
~
Yann Faussurier macht bereits seit 1999 Musik unter dem Projektnamen ISZOLOSCOPE, er kreiert pulsierende, pochende Klangwelten mit einem Kern aus Industrial, Hardcore, Breakcore und Rhythmic Noise, zusammengeführt durch filigrane und oftmals überraschende Detailarbeit, melodische Percussion, durchdacht konstruierte Breaks, gehaltvolle orchestrale Texturen und dunkle, cinematische Verzerrungen. In seiner Natur experimentell und stets randvoll mit Energie aufgeladen, ruft seine Musik eine Spannung und atmosphärische Dunkelheit wach, die Hörer*innen davonträgt in ein immersives, komplexes Universum der Introspektion.
1999 urprünglich als Kollaboration gegründet, wurde ISZOLOSCOPE dann 2001 Faussuriers Soloprojekt. Seitdem hat das Projekt ein eindrucksvolles Oeuvre zusammengestellt: sieben Alben auf den Labels Ant-Zen und Spectre, acht erfolgreichen Touren durch Europa und Nordamerika, zahlreiche EPs und Kollaborationen, eine lange Liste von Remixes und Compilation-Beiträgen, und Shows bei großen Festivals um die ganze Welt, inklusive mehrmaliger Auftritte beim Maschinenfest. In den letzten Jahren waren auch Namen wie Shane Whitbread, Guillaume Nadone und Frédéric Scarfone in ISZOLOSCOPE's Studio- und Live-Lineup vertreten.
~
http://www.iszoloscope.net
https://www.facebook.com/iszoloscope
https://soundcloud.com/iszoloscope

 

 

 

16PAD NOISE TERRORIST:
16PAD NOISE TERRORIST is a project by Candy Schlüer-Otto, who has been active in the experimental and electronic music scene since the early 90s. In 2010 16PAD NOISE TERRORIST's first album "Utopia" was released on the renowned German Industrial label Hands. Since then, Candy has released three follow-up albums under this monicker, the last installment being the fantastically unique 2018 release "Eunoia".
Stilistically, 16PAD NOISE TERRORIST can accurately be described as Drum 'n' Bass, but, as it is heavily influenced by the Industrial sound, rather as an ominously experimental and dark style of Drum 'n' Bass rather than the liquid, "sunshiny" side of that genre. Candy mixes cutting-edge beats with distorted basslines and melodic synths in a rhythmic and emotional symbiosis, sequences of slow motion beats and ambient soundscapes transfer listeners to parallel sound universes. And yet there are clear influences from IDM, Punk and Rhythmic Noise molden into the music, which Candy himself describes as PostNuclearBrutalismFunk.
~
16PAD NOISE TERRORIST ist ein Projekt von Candy Schlüer-Otto, der seit den frühen 90er Jahren in der experimentellen und elektronischen Musikszene aktiv ist. 2010 veröffentlichte 16PAD NOISE TERRORIST seinen ersten Longplayer "Utopia" auf dem Label HANDS. Seitdem hat Candy bereits drei Nachfolge-Alben unter dem Projekt veröffentlicht, das aktuellste ist das 2018 erschienene und wunderbar einzigartige "Eunoia".
Stilistisch geht es bei 16PAD NOISE TERRORIST in Richtung Drum 'n' Bass, und zwar in die ominöse Seite mit dem Plus an Industrial und dem Minus an Sonnenschein-Liquid Funk. Candy mischt klare Beats mit verzerrten Basslines und melodischen Synths zu einer rhythmisch-emotionalen Symbiose, Slow Motion Beats und Ambient Soundscapes versetzen die Hörer*innen in parallele Klang-Universen.
Einflusse aus IDM, Punk, oder auch Rhythmic Noise sind erkennbar, was Candy unter der blumigen Bezeichnung PostNuclearBrutalismFunk zusammenfasst.
~
https://www.16pnt.com/
https://16padnoiseterrorist.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/16pnt-108888822486016/

 

 

 

AMESHA SPENTA:
Involved in the French Post-Industrial scene for the last 20 years and member of the Audiotrauma label since 2009, AMESHA SPENTA offers hybrid progressive music varying from distorted downtempo beats and cold cinematic layers to frantic, guitar-driven sonic explosions.
The latest album to date, 2016s "Simplexity" was deeply inspired by Godfrey Reggio's visionary & eco-nihilistic fable 'Visitors', mirroring human behavior towards an ever-growing technology in a decaying world.
Going back and forth between complex emotional landscapes and clear-sighted artistic visions, AMESHA SPENTA is Sébastien Béné-Le Touarin's attempt to paint pictures with sounds in what appears to be an intimate quest to get the exact color of our own doubts and contradictions.
~
AMESHA SPENTA, der seit 20 Jahren in der französischen Post-Industrial-Szene involviert ist und seit 2009 dem Label Audiotrauma angehört, kreiert progressive Hybrid-Musik zwischen angezerrten Downtempo-Beats und kalten, cinematischen Schichten von rasenden Gitarrenexplosionen.
Das 2016 erschienene jüngste Album "Simplexity" war stark inspiriert von Godfrey Reggios visionärer und öko-nihilistischer Fabel "Visitors", die das menschliche Verhalten im Zusammenhang mit der unaufhaltsam wachsenden Technologie in einer sterbenden Welt spiegelt.
Stets alterierend zwischen komplexen emotionalen Landschaften und klaren künstlerischen Visionen ist AMESHA SPENTA der Versuch seines Schöpfers, Sébastien Béné-Le Touarin, mit Klang Bilder zu malen, auf der Jagd nach Wegen, die exakte Farbe der eigenen Zweifel und Widersprüchlichkeiten zu finden.
~
https://ameshaspentatrauma.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/ameshaspentatrauma/
https://ameshaspenta.bandcamp.com/

 

 

 

GORESHIT:
Originally formed as a two-piece black metal project in 2005, GORESHIT drastically changed their sound shortly after coming into existence and began creating what has become known as "lolicore", releasing their debut EP "" (incidentally the only GORESHIT release featuring both band members) in 2006.
Since then (and as a one man project by Leon Makepiece) GORESHIT has expanded into producing music in various styles including (but not limited to) more "traditional" breakcore, speedcore, idm, drum and bass, dubstep, dancecore, mashcore as well as further refining his lolicore sound.
GORESHIT's tracks have appeared on several compilations and he has put out a number of full length albums and splits for free (mostly self-released but occasionally on netlabels such as Dance Corps). He has recently started performing live shows, including a fastastic concert in 2017 at Germany's cult Industrial festival Maschinenfest.
~
2005 ursprünglich als Black Metal-Duo gegründet, hat sich GORESHITs Sound kurz nach der Geburt des Projektes auch schon drastisch gewandelt in eine neue Spielform, die GORESHIT selbst als "Lolicore" bezeichnet. 2006 wurde die erste EP veröffentlicht, die auch die letzte mit beiden Mitgliedern sein sollte.
Seitdem ist GORESHIT ein Ein-Mann-Projekt von Leon Makepiece, das sich in verschiedene Stilrichtungen ausgedehnt hat, unter anderem auch "konventionellere" Spielformen wie Breakcore, Speedcore, IDM, Drum & Bass, Dubstep, Dancecore oder Mashcore.
GORESHITs Tracks wurden auf Compilations veröffentlicht, aber in erster Linie hat er eine beeindruckende Anzahl an Alben veröffentlicht (die meisten in Eigenregie, einige aber auch auf Netlabels wie Dance Corps). Seit einer Weile spielt er auch Live Shows, bekannt wurde er in Deutschland vor allem durch sein fantastisches Konzert beim Maschinenfest 2017.
~
http://www.goreshit.co.uk/
https://goreshit.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/goreshit

 

 

 

ALEPH:
ALEPH is a Berlin based electronic musician, also known under the monicker Supersimmetria (released on Hands / Industry8 / zone30records / LePetitMachiniste). ALEPH is a project more dedicated to sound experimentation, it was born on 2015 from the necessity to give a net differentiation to the type of musical material that came out within the last years.

 

The idea of just going with the flow of inspiration is like returning to the root source of thoughts as such, and Aleph, the first letter of the Phoenician alphabet, is a perfect symbol for that quest.
The audience will encounter an engaging mixture of acoustic key sounds, gentle rhythms and ritual atmospheres.
~
ALEPH ist das zweite Projekt des in Berlin residierenden Musikers Armando Alibrandi, besser bekannt unter dem Namen Supersimmetria (veröffentlicht auf Hands, Industry8, zone30records, Le Petit Machiniste). ALEPH ist ein Projekt, das eher auf Klangexperimente als Tanzbarkeit ausgelegt ist. Es wurde 2015 aus der Notwendigkeit geboren, das sehr andere musikalische Material, das nicht ins Konzept von Supersimmetria passte, in einem neuen Projekt zu bündeln.
Die Idee, einfach nur mit dem Flow der Inspiration zu gehen, ist wie eine Rückkehr zur Ursprungsquelle des Gedankens selbst, und Aleph, der erste Buchstabe des phönizischen Alphabets, is ein perfektes Symbol für dieses Vorhaben. Das Publikum wird eine einnehmende Mischung aus akustischen Klängen, sanften Rhythmen und rituellen Atmosphären erleben.
~
https://alephtrauma.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/alephmusicproject/
https://soundcloud.com/leph-3?fbclid=IwAR0SFOmbU17xuMtwtw0mzDCKc4d1E4uX6_pkD-B5mRHyrV_ux3-QdXInvqQ

 

 

 

FLESH X PEAKI:
FLESH is a sonic witch from the seaport, gnawing its way through dynamic speakers all over the world to strike terror into people's living rooms. She uses her own field recordings and various synthesizers in order to achieve her goal of spreading her dark energies as far as possible. These energies penetrate the human psyche to create a paralysing, nightmarish atmosphere, which elevates the listener to another level of conciousness, where FLESH can finally communicate.
PEAKI on the other hand stands for progressive track structures of deep hoover basses, stomping drums with trap and metal rhythms and haunting lead synths. Multilayered melodies, oscillating between playful spheres and emphatic roughness, play with each other in PEAKI's dark atmospheres. Cold synthesis: PEAKIs second generation witch house is mixed with downtune vocal symples and some arabic influences.
~
FLESH ist eine Membranhexe aus der Hafenstadt, die sich durch dynamische Lautsprecher einen Weg in Zimmer auf der ganzen Welt sucht, um dort ihr Unwesen zu treiben. Dabei greift sie auf selbst aufgenommene Geräusche zurück oder verwendet die unterschiedlichsten Synthesizer, um ihre dunklen Schwingungen zu verbreiten. Diese erzeugen eine beklemmende und lähmende Athmosphäre, die tief in die menschliche Psyche eindringt. Dadurch bringt sie die Zuhörer*innen auf eine andere Bewusstseinsebene, auf der sie kommunizieren kann.
PEAKI wiederum steht für einen progressiven Aufbau von tiefen Hoover-Bässen, stampfenden Drums mit Trap- und Metal-Rhythmen sowie eindringlichen Lead-Synths. Vielschichtige Melodien, die zwischen verspielten Sphären und eindringlicher Härte oszillieren, arbeiten sich in düsterer Atmosphäre aneinander ab. Kalte Synthese: als Witchhouse der zweiten Generation wird dieses Konstrukt mit Downtune-Vocal-Samples vermischt und trifft dabei auch auf arabische Einflüsse.
~
https://soundcloud.com/peaki/flesh-x-peaki-veiled
https://soundcloud.com/fleshhorrornoisebeat/flesh-x-peaki

 

 

 

JON DARC:
Performance artist, songwriter and singer Johannes Frick and producer and songwriter Moritz Hofbauer form the queer electronic music and performance project JON DARC, dedicated to unconventional approaches to the writing and composing of pop music, creating unique sound aesthetics for contemporary music.
The themes of their work include lyrical narrations from Johannes' life, explorations of youth, club and queer culture right up to socio-critical issues of our present day. Their concerts are focussed on spectacular stage shows and performance art, accompanied by live visuals made up of real film, VFX and motion design sequences, and a constume and stage concept that represents the aesthetic of their subjects.
JON DARC's musical style is a dark and thrilling hybrid of avantgarde pop music merged with various styles of contemporary electronic music, including Trip Hop, Techno, IDM and Dubstep.
~
JON DARC (Produzent und Songwriter Moritz Hofbauer / Songwriter und Performance Künstler Johannes Frick) faszinieren sich für unkonventionelle Ansätze der Soundästhetik, des Schreibens und Komponierens von
Pop-Musik. Sie versuchen sich selbst und den Hörer immer wieder zu überraschen. Die Themen reichen von lyrischen Erzählungen aus Johannes Leben, über queere Jugend- und Clubkultur hin zu gesellschaftskritischen Fragestellungen. Der Fokus ihrer Konzerte auf Bühnenshow und Performance vollenden ihr Bandkonzept. Hierzu gehören mit Real-Film, VFX-Effekt und Motion Design erstellte Live-Visuals und ein Kostüm- und
Bühnenkonzept, das die Ästhetik ihrer jeweiligen Performance unterstützt.
JON DARCs musikalischer Stil ist ein dunkler und einnehmender Hybrid von Avantgarde Pop verschmolzen mit diversen Stilen zeitgenössischer elektronischer Musik wie Trip Hop, Techno, IDM und Dubstep.
~
https://www.facebook.com/jondarcmusic/
https://soundcloud.com/user-712166021
https://www.youtube.com/watch?v=_lryJxMTs_E

 

 

 

RRAUSCH:
An ecstastic state, real and unreal at the same time. Dark, pulsading techno - hypnotic yet playful.
Originating from the Dark Techno scene, RRAUSCH uses that energy and combines it with mystical melodies and tapestries of sound. An experimental approach characterised by its inherent contrasts: a symbiosis of raw brutality and bittersweet melancholy.
~
RRAUSCH - ein ekstatischer Zustand, echt und unecht zugleich. Dunkler, pulsierender Techno - hypnotisch und doch verspielt.
Aus dem Dark Techno kommend bedient sich RRAUSCH eben dieser Energie und vereint sie mit tragenden, mystischen Flächen und Melodien. Ein experimentelles Soundgewand, das von seinen Gegensätzen lebt: eine Symbiose aus roher Gewalt und bittersüßer Melancholie.

Einlass: 20:00 Uhr

Termine

 
Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL