Maik Krahl Quartett / Benedikt Jahnel Trio

Kategorie: Festival, Konzert

Doppelkonzert / JazzTube Festival

Nächster Termin:

12.10.2019 20:00 Uhr
No Votes
Bewertung:
Event Foto
Event Foto
JazzTube Festival 2019:

Doppelkonzert

Maik Krahl Quartett
Besetzung:
Maik Krahl – Trompete
Constantin Krahmer – Piano / Keyboards
Oliver Lutz – Bass
Leif Berger – Schlagzeug

Benedikt Jahnel Trio
Besetzung:
Benedikt Jahnel – Piano
Marc Muellbauer – Bass
Tobias Backhaus – Schlagzeug

jazz-tube-bonn.de

1. Maik Krahl Quartett
Maik Krahl präsentiert sein aktuelles Album – Decidophobia

„Decidophobia“ bezeichnet die Angst, Entscheidungen zu treffen. Das klingt erstmal ungemütlich und dass eine Jazz-Platte so heißt, wirft zugegebenermaßen auch Fragen auf, muss man bei der Produktions eines Albums doch so einige Entscheidungen treffen.

Angst vor Entscheidungen hat der junge in Köln lebende Trompeter Maik Krahl aber überhaupt nicht. Geboren 1991 in Bautzen, arbeitet er seit seinem 8. Lebensjahr entschlossen an seiner Karriere als Jazz-Trompeter. Nur ein kleiner Auszug seiner beachtlichen Stationen sind ein Platz im Bundesjugendjazzorchester, ein Jazz-Studium in Dresden bei Till Brönner, ein Master-Studium bei Ryan Carniaux an der Folkwang Universität der Künste Essen sowie zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten Formationen. Und eben das 2017 gegründete Maik Krahl Quartett.

Bei „Decidophobia“ kommen Freunde von traditionellem Jazz genauso auf ihre Kosten wie all jene, die es etwas experimenteller mögen. Stets bleibt Maik Krahls an Chet Baker erinnernder weicher Trompetensound der rote Faden. Den Spagat in die Moderne schafft er nicht nur spielerisch, sondern auch durch den geschmackvollen Einsatz von Effekten.
Er versieht seine Trompete mit einem Delay, verfremdet ihr Signal durch Phaser oder Distortion.

Bass (Oliver Lutz) und Drums (Leif Berger) bilden die Klammer zu einem klassischen Jazz-Sound, und Tasten-Freunde dürfen sich zudem auch auf ein wohlig-warmes wie ebenso facettenreiches Rhodes (Constantin Krahmer) freuen.

Besonders hervorzuheben sei der titelgebende Song des Albums, „Decidophobia“. Kaum hat sich der Zuhörer als einen soften, traditionellen Klang gewöhnt, setzen die Trompete und Gitarre mit verzerrtem Signal ein. Dies erweist sich in keinster Weise als verstörend, vielmehr ist es fast ein Radiohead-Moment. Gleichzeitig erinnert diese verzerrte Trompete wieder an den old-school Sound eines Grammophons. Eine bewusste Entscheidung, hier keine Entscheidung zu treffen und den Flow zuzulassen, den das Stück einfordert. Dabei ist das ganze Album „Decidophobia“ neben aller Virtuosität wunderbar zugänglich und melodiös.

Bleibt also festzuhalten, dass die „Angst, Entscheidungen zu treffen“ sehr wohl etwas Gutes haben kann, wenn sie zu einem abwechslungsreichen und stimmigen Sound- & Motiv-Feuerwerk wie auf „Decidophobia“ führen kann.

maikkrahl.com/


2. Benedikt Jahnel Trio

Benedikt Jahnel präsentiert sein aktuelles Album – The Invariant
Benedikt Jahnel macht vor allem mit der Musik seines Trio auf sich aufmerksam, als Sideman ist er unter anderem mit der Band Cyminology bekannt. Konzertreisen führten Benedikt in knapp 40 Länder, darunter USA, Japan, Kasachstan, Syrien und Indonesien. Es entstanden gemeinsame Konzerte und Projekte u. a. mit Phil Woods, Johannes Enders, Charlie Mariano, David Friedman, Frank Möbus, Wolfgang Muthspiel, Dave Liebman, John Abercrombie, Manfred Eicher, Clarence Penn, Dan Weiss und Steve Davis.

” Wer die Aufnahmen von Jahnels bewährtem Trio (…) hört, merkt schnell, dass sich Hirn und Herz bestens verständigen. Jahnels Musik ist sehr intelligent angelegt – wäre aber nur halb soviel wert, wenn er gedankliche Leistungen nicht auch mit beseeltem Melos, mit Lyrischem und bedingungsloser Schönheit kompensieren würde.”
Ssirus W. Pakzad, Jazzthing, 01.04.18

Er ist auf zahlreichen Tonträgern zu hören, seit 2012 erscheinen seine Trioprojekte beim Münchner Label ECM. Das Album „Equilibrium“ wurde von der internationalen Presse gefeiert.

Das lang ersehnte, dritte Album wurde in den Rainbow Studios, Oslo, produziert. Es ist seit 13. Januar 2017 erhältlich. Das Trio zeigt sich mit „The Invariant“ von einer neuen Seite: brillant virtuos die Klavierparts, der Bass wuchtig bis filigran, elektrisierend das pulsierende Schlagzeug – dabei wirkt alles wie aus einem Guss und zu keinem Zeitpunkt auf Effekt aus.

Eine Reihe von neuen Einflüssen, Klängen und Ideen, die es vom Benedikt Jahnel Trio noch nie zu hören gab, halten Einzug auf der neuen CD The Invariant. Das Trio hat dabei nach wie vor seine ganz eigene Sprache: ausgeklügelte Rhythmen, eingängige Melodiebögen, zurückgenommene Grooves, kreisende Sequenzen, inspiriert von Minimal Music – und darüber steht die Form, die bei Jahnels’ Kompositionen näher an klassischen Werken dran ist als an typischen Jazzsheets. Auf der dritten CD des Trios werden acht neue Stücke präsentiert, bei denen die dem Trio ureigene ausgefeilte Balance zwischen auskomponierten und frei improvisierten Teilen mit entspannter Lässigkeit zelebriert wird.

In Bonn ist er nun mit Marc Muellbauer (Bass) und Tobias Backhaus (Schlagzeug) zu Gast.

Marc Muellbauer ist in Berlin ein sehr gefragter Sideman im Jazz aber auch in anderen Musikstilen geworden. Schon für seine ersten Bands hatte Muellbauer komponiert, in Berlin liess ihn diese Seite seiner Kreativität nicht mehr los und er gründete mit Daniel Mattar und Julia Hülsmann die Band “Ginster 7”, mit Klavier, Gitarre, Akkordeon, Bass, Klarinette, Trompete und Gesang. Daraus entwickelte er während seines Aufbaustudiums Jazz an der HdK die Idee zu seiner Band “Marc Muellbauer´s Kaleidoscope”.

Tobias Backhaus ist ebenfalls ein sehr gefragter Sideman der internationalen Jazzszene.

Er lernte sein Instrument bei Jazzgrößen wie John Riley, Ari Hoenig, Jim Black, Jeff Ballard und Keith Copeland und studiert seit 2005 bei Prof. John Hollenbeck am Jazz-Institut Berlin Schlagzeug und Komposition.

Tobias Backhaus arbeitete mit Künstlern wie Torsten de Winkel, Till Brönner, Tony Lakatos, Peter Protschka, Rick Margitza, Carlos Bica, Gwilym Simcock, Jiggs Whigham, Torsten Goods, Bob Degen, Peter Weniger, Frank Chastenier oder Ack van Rooyen, den Dresdner Sinfonikern, der NDR Big Band, dem Berlin Jazz Orchestra, dem European Movement Jazz Orchestra…

www.benejahnel.de/

Das große Finale der JazzTube Bonn 2019 erleben Sie mit dem dreitägigen Festival im Pantheon Theater Bonn.
An drei Abenden in Folge präsentieren sich die von Ihnen durch das Voting gewählten Bands, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn & Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.

Dem JazzTube Festival Bonn liegt die Förderung junger Talente sehr am Herzen und möchte diesen Gelegenheit bieten, sich auf einer großen Bühne dem Publikum zu präsentieren.

Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts machen die JazzTube Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus.

Das JazzTube Festival Bonn wird von SWB Bus und Bahn gefördert und ist seit 2012 ein wichtiger Beitrag für die Musikszene der Beethovenstadt Bonn.


www.youtube.com/watch?v=j2bAR3HaR04

www.youtube.com/watch?v=1aGRn48ERj8

Termine

Okt.
12
2019
Samstag 20:00 Uhr Tickets Tickets Tickets Tickets
Doppelkonzert / JazzTube Festival
Festival - Jazz
 
Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL