STORY SO FARTourdaten, Infos, Interviews, Reviews

Nächster Termin:

nicht bekannt
No Votes
Bewertung:
Artist Foto
Artist Foto

Genre

Punkrock/Hardcore

Shows

15 Shows in 14 Städten / 3 Ländern

Zeitraum

26.04.2013 - 22.08.2015

Letzte Show

22.08.2015 - DE-Karlsruhe, Substage Rockrampe e.V

Nächste Show

nicht bekannt

Booking

Tourdaten (Archiv)

Archiv
Apr.
26
2013
Freitag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Apr.
27
2013
Samstag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Apr.
28
2013
Sonntag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Mai.
16
2013
Donnerstag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Mai.
17
2013
Freitag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Mai.
18
2013
Samstag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Mai.
19
2013
Sonntag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
Mai.
20
2013
Montag
Konzert - Punkrock/Hardcore
Tickets Tickets Tickets
 
12
Mai.
21
2013

Tonträger bei finestvinyl

Cover

STORY SO FAR, THE - SONGS OF | LP

 
Cover

STORY SO FAR, THE - THE STORY SO FAR | LP

Limitiertes Vinyl! Das dritte Album der Kalifornier THE STORY SO FAR übertrifft alle Erwartungen. denn hier treffen eine nach lockerer Sommerabendstimmung riechende Unbeschwertheit und Melodien für Millionen und vor allem -innen auf rockige Gitarren. Melodiöser Punk Rock mit Hits!!! Die beiden Alben davor haben schon über 100'00 Einheiten verkauft, mit "The Story So Far" werden sie diese Zahl übertreffen können das das Album noch stärker als ihre Vorgänger ist, besseren SIOund, bessere Songs und mehr Hits!!! Ab Mai gehen die Herren auf Welt-Tournee!! Als erste sind sie auf der VANs Wrapped Tour zu sehen!!!
 
Cover

STORY SO FAR, THE - UNDER SOIL AND DIRT | LP

 
Cover

STORY SO FAR, THE - WHAT YOU DON'T SEE | LP

 

Reviews

STORY SO FAR

© Ox Fanzine #121 / Sebastian Wahle

s/t

„Die klingen echt gut, aber ich höre da auch ein wenig POLAR BEAR CLUB und REAL FRIENDS heraus.“ Mit THE STORY SO FAR meldet sich eine der momentan angesagtesten Pop-Punk-Bands eindrucksvoll zurück. Schon mit Songs wie „Quicksand“ von ihrem Debütalbum „Under Soil And Dirt“ oder „Right here“ vom Nachfolger „What You Don’t See“ konnten die fünf gerade die Leute für sich begeistern, die an Bands wie BASEMENT und altem, guten Emo-Rock/Pop-Punk Gefallen fanden.Diesen Weg haben sie mit ihrem selbstbetitelten Album erfreulicher Weise nicht verlassen – warum sollten sie auch. Schließlich gilt Sänger Parker Cannon für viele als einer der besten Storyteller seiner Generation.In Songs wie „Nerve“ stellt die Band dabei ihre Fähigkeiten besonders gut unter Beweis und gibt vor allem mit druckvollen Gitarren und einem treibenden Beat verdammt viel Gas. Dabei vergessen die Amerikaner jedoch nicht, dem Gesang genug Platz zu lassen.Sicherlich werden THE STORY SO FAR auch beim Performen der neuen Songs, jede Menge gereckte Fäuste entgegenfliegen. Es darf wieder gefühlt werden.

 

STORY SO FAR

© Ox Fanzine #115 / Thomas Eberhardt

Songs Of ...

Picking, eine Charakterstimme und manisch-depressive Umbrüche sind die Kernelemente bei THE STORY SO FAR, und BRIGHT EYES sowie SOMEONE STILL LOVES YOU BORIS YELTSIN wären mögliche Ideengeber. Diesmal gibt es rein akustischen Indierock ohne Distortion, aber dafür weiterhin mit eingängigem Songwriting.Für Fans der leisen Töne eine dankbare Sache, zumal das Outro etwas ausreißt und ZOX sowie dem Reggae huldigt. Ein absoluter Geheimtip für die Indie-Fraktion. Bisher hat die Band aus Kalifornien zwei Alben und etliche EPs veröffentlicht, da muss man unbedingt quer einsteigen, die haben den Hook gefressen.

 

STORY SO FAR

© Ox Fanzine #108 / David Schumann

What You Don’t See

Als vor etwas über einem Jahr „Under Soil And Dirt” von den aus San Francisco stammenden THE STORY SO FAR erschien, war ich zum ersten Mal seit langer Zeit von einer mir bis dato vollkommen unbekannten Band so richtig begeistert.Unfassbar dynamischer Pop-Punk traf dabei auf Hardcore-Versatzstücke und vereinte sich so zu einem ungestümen Ganzen, das in seiner Musikalität seinesgeichen suchte und in einer Reihe mit Bands wie THE WONDER YEARS und Co.bestens aufgehoben war. Auch „What You Don’t See“, das jetzt erschienene Nachfolgealbum, wildert erfolgreich in allen Bereichen melodischen Punkrocks, geht dabei – vor allem wegen des grandiosen, sich immer wieder vor lauter Energie überschlagenden Gesangs – aber über alle Genregrenzen hinaus und klingt hier nach Emo, da nach rockigem Hardcore und im nächsten Moment wieder nach wildem, ungestümem Pop mit verzerrten Gitarren.Ihr merkt, ich liebe das. Und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der Einzige bleiben werde.

 

STORY SO FAR, THE

© Ox Fanzine #40 / Timo Iden

When Fortune Smiled CD

THE STORY SO FAR kommen aus Chicago und spielen richtig guten, rauhen, und gleichzeitig melodischen Emocore (ja,ja, ich weiß: der Begriff ist abgelutscht!) in Richtung TUESDAY oder ALKALINE TRIO. Aber, und das ist wichtig: die Songs kommen nie weinerlich rüber, sondern immer schön bissig. Und beim Hören fiel mir gleich der Gesang auf, irgendwo her kannte ich selbigen nämlich. Nach einem kurzen Blick ins Booklet kam mir dann auch die Erleuchtung: TSSF haben sich nämlich einen gewissen Denis Buckley, ehemals (?) Sänger von 88 FINGERS LOUIE, unter den Nagel gerissen. Und genau dieser verleiht der Band mit seinem beeindruckenden Organ eine ganz besondere Note. Doch, die sechs Songs können mich allesamt überzeugen und gehören definitiv zu den besseren dieser Gattung. Wirklich klasse, das hier!

 

Konzert

Event Foto

STEAKKNIFE

Mai.
13
2016