Live Beetz · DJ Dr. Green · Leonhard Dering, Klavier · Nico Laska - Live Beetz - Former & Future Classics

Kategorie: Konzert, Party / Event

Nächster Termin:

29.05.2019 23:00 Uhr
No Votes
Bewertung:
Event Foto
Event Foto

Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon, hier als ein krönender Abschluss der Bonner Theaternacht: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.



Axel Erbstößer // Dr. Green:
Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.

salz-music.com/


LEONHARD DERING:

„ … Einer, der in seinem perfekten Spiel aus einem europäischen Fundus schöpft (…) frisch und unverbraucht … “ Süddeutsche Zeitung

„…exzellenter Nachwuchspianist…“ Deutschlandfunk Kultur

„ … chaleureusement enthousiasmant (…) Que de fougue, de talent! …“ Midi Libre

Der Pianist Leonhard Dering wurde 1991 in Tomsk in einer deutsch-russischen Familie geboren und wuchs seit 1993 in Coburg auf. Seine erste Lehrerin war die Neuhaus-Schülerin Alla Schatz; später studierte er bei Lev Natochenny. Derzeit pendelt er zwischen Luzern – seinem Studienort bei dem Pianisten Konstantin Lifschitz, und Frankfurt am Main – seinem Arbeits- und Lebensmittelpunkt.

Er gewann den 1er prix des Concours International de Piano Alexandre Scriabine in Paris (2016) und erhielt das Richard-Wagner-Stipendium (2017). Konzerte führten ihn bisher in zahlreiche EU- und nicht-EU Länder, darunter die Schweiz, Ukraine, Russland. Zurück liegen renommierte Orte wie Residenz München, Salon Christophori Berlin, Steingräberhaus Bayreuth, Staatstheater Mainz, Haus der Berliner Festspiele, Philharmonie im Gasteig München. Zu hören war er bei den Donaueschinger Musiktagen, beim Beethovenfest Bonn, Festival Mas i Mas Barcelona, beim Klavierfestival Split. Aufnahmen sendeten Deutschlandfunk Kultur, BR-Klassik, hr2-Kultur, SWR, Radio SRF 2 Kultur, 3sat, das MDR-Fernsehen.

Die Konzertsaison 2018 prägen das 1. Klavierkonzert von Tschaikowski und das 2. Klavierkonzert von Chopin, Soloabende, Konzerte im Klavierduo mit Alexander Maria Wagner (u.a. im Otto Dix Haus, für MusikWerk Luzern, auf dem Odeonsplatz München) und ein Programm zwei-klavierig zusammen mit Konstantin Lifschitz. Weitere Kammermusikpartner sind die Saxophonistin Veronika Kozhuharova, die Geigerin Milena Wilke, die Pianisten Benjamin Engeli und Michael Leslie, das Eliot Quartett, der Countertenor Andreas Scholl.

Seit 2016 verbindet ihn die Zusammenarbeit mit Regisseuren und Schauspielern, darunter Thom Luz, Willy Praml, Jan Philipp Stange, Graham F. Valentine und die szenische Beteiligung an laufenden Produktionen am Deutschen Theater Berlin, am Staatstheater Mainz und am Theater Basel. Mit dem Mainzer Ensemble war er 2017 zum 54. Berliner Theatertreffen eingeladen.

Er ist künstlerischer Leiter der Naxos Hallenkonzert Frankfurt und ist Mitbegründer des Festivals Höri Musiktage Bodensee.



NICO LASKA:
Aus nur Gitarre und Gesang wurde mehr.
Mehr Instrumente, mehr Herz, mehr Gefühl, aber vor allem mehr Nico Laska.

Nach einer England Tour im Oktober 2015, über 50 Konzerten, Support Shows für Ezra Furman, Ed Prosek und einer Europa Tour als Voract für Tim Vantol veröffentlichte der 21 Jährige Frankfurter November 2017 seine erste Single „Light It Up“ als Teaser für die am 16.02.2018 erschienene Debüt EP „FINE“. Passend zum darauf enthaltenen Feature mit Freund Tim Vantol, lud dieser ihn ein ihn auf Deutschland Tour zu begleiten. Selbiges taten Blackout Problems auf ihrer Intimate Tour.

„Ob die nächste CD gleich wird oder etwas komplett anderes beinhaltet kann ich nicht sagen, aber gerade eben ist es das, was ich bin - gerade eben ist es FINE“
Nach drei jährigem Hin und Her, suchen, finden und wegwerfen, aufnehmen und löschen, erwachsen werden und Kind bleiben steht „FINE“ für die Verwirklichung des Zeitpunktes. Einen Einblick in das Leben von Nico Laska.

www.munichwarehouse.com/bands-artists/nico-laska/
Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL